1940 - 2017 : VOM MITTELMEERRAUM IN DIE GANZE WELT: DIE INTERNATIONALE EXPANSION VON ANTHOGYR

 

Im Dezember 1940 bestellten die Établissements Anthoine Émile et Fils einen Vertreter in Marokko, das damals unter französischem Protektorat stand, um den Austausch mit den lokalen Unternehmen zu fördern. Anthogyr übernahm einen Teil dieser Kundschaft, hielt aber gleichzeitig die geschäftlichen Beziehungen zu den angrenzenden Ländern aufrecht: die Schweiz natürlich, aber auch Deutschland, Österreich, Italien und Spanien.

Diese sehr frühe Öffnung für den internationalen Markt war auch Ausdruck des Willens des Unternehmens, sich über seinen Heimatmarkt hinaus zu entwickeln, der schnell gesättigt war. Dafür arbeitete Anthogyr Hand in Hand mit einem Netz von Händlern, die mit dem weltweiten Verkauf seiner Erzeugnisse beauftragt waren, und nahm an den wichtigen Dentalmessen wie der Internationalen Dental-Schau (IDS) in Deutschland teil, die es ihm erlaubten, seinen Einflussbereich zu erweitern und neue Absatzmärkte zu erschließen.

1977 erzielte das Unternehmen bereits einen erheblichen Umsatz im Export, während der Geschäftsbereich Lohnfertigung stärker auf Frankreich ausgerichtet blieb. Damals waren die Länder der Maghreb-Region und des Mittleren Ostens die Märkte mit der größten Dynamik. Die Erweiterung des Anthogyr-Sortiments, der gute Ruf, den der französische Medizinsektor im Ausland genießt, und schließlich die Gründung einer Vertriebsabteilung speziell für den Dentalbereich im Jahr 1989 sorgten für eine weitere Beschleunigung der Entwicklung des Unternehmens auf internationaler Ebene.

"Seit 2004 ist Anthogyr über Vertragshändler auf allen Kontinenten vertreten"

Seit 2004 ist Anthogyr über Vertragshändler auf allen Kontinenten vertreten. Die aktivsten Märkte waren damals Frankreich,Italien, Spanien, Russland, China, die Türkei, Brasilien, Japan oder auch Taiwan. In den USA entwickelte sich eine solche Dynamik, dass Anthogyr 2006 beschloss, dort seine erste Vertriebstochter zu gründen, die sich ausschließlich um den Handel mit Dentalinstrumenten kümmert. Anthogyr gründete dann zwischen 2010 und 2017 weitere Tochtergesellschaften in Brasilien, China, Italien, Spanien, den Benelux-Staaten, Deutschland und vor Kurzem in Großbritannien.

Der Aufbau eines kundennahen Vertriebsnetzes auf ausgereiften Märkten erlaubt es Anthogyr, nicht nur Fortschritte im hart umkämpften Sektor der Implantologie zu machen, sondern auch seine Kunden, denen Anthogyr ein breites Spektrum von Dienstleistungen bietet (Beratung, Assistenz, Schulung …) direkt zu bedienen.