1984 - DIE ANFÄNGE DER IMPLANTOLOGIE IN LOHNFERTIGUNG

René Anthoine aufgeteilt und es entschied das Los: Roger wurde Eigentümer des florierenden Geschäftsbereichs Prothesen, der hohe Gewinne abwarf. René dagegen erhielt außer den Dentalinstrumenten und der Lohnfertigung einen Barbetrag als Wertausgleich zwischen den beiden Losen. Mit nur noch 40 Mitarbeitern und der Hälfte des Maschinenparks musste Anthogyr zudem 50% der Kosten für den Bau eines neuen Werks aufbringen, da die beiden Unternehmen von da an getrennt waren. Dieser Neustart von Anthogyr, dessen Leitung ab 1979 Claude Anthoine übernahm, war auch von der Aufnahme eines vollkommen neuen Produkts in sein Auftragsbuch geprägt. 


Dr Gérard Scortecci

Anfang der 1980er Jahre entwickelte Dr. Gérard Scortecci ein neues Implantat mit einer breiten Implantatbasis: das Diskimplantat. Auf der Suche nach einem Unternehmen, das sich für eine Zusammenarbeit eignen würde, wandte er sich an einen Hersteller von Drehteilen für Schreinereien in Südfrankreich, der sich seinerseits an Anthogyr wandte. Die ersten Implantate wurden auf einem Drehautomaten von Tornos hergestellt.

"Auf der Suche nach einem Unternehmen, das sich für eine Zusammenarbeit eignen würde, wandte sich Dr. Gérard Scortecci an einen Hersteller von Drehteilen für Schreinereien in Südfrankreich…, der sich seinerseits an Anthogyr wandte."

Er war mit einem Kurvensatz ausgerüstet, der an das neue Metall, das bearbeitet wurde, angepasst war: Titan. Dieses leicht entzündliche Material verursachte damals manchen Maschinenbrand! – Ein Zwischenfall, der heute undenkbar wäre, da der Prozess inzwischen vollkommen beherrscht wird. Einige Monate später stellte Dr. Scortecci seine Erfindung beim Jahreskongress des Französischen Dentalverbands ADF (Association Dentaire Française) vor.


Schnitt durch das von Zahnarzt Dr. Gérard Scortecci entwickelte Diskimplantat (nebenstehend), Abbildung aus dem am 1. April 1986 angemeldeten Patent.

Als er mit einer kleinen Schachtel mit seinen ersten Implantaten zum Messestand von Anthogyr kam, entdeckte Claude Anthoine zu seiner großen Überraschung die Teile, die in seinem Werk hergestellt worden waren… Anthogyr erhielt daraufhin den Auftrag für die Herstellung der Prototypen und Vorserien und für die industrielle Fertigung der Implante, die unter der Marke Victory vermarktet wurden.